Auch Ron Bielecki geriet ins Visier der Staatsanwaltschaft

Im TV-Beitrag wurde im Wesentlichen die Frage aufgeworfen, ob bei Geschäften der Textilfirma mit einem Großhändler im Jahr 2020 ganz bewusst das Produktionsland verschwiegen wurde. Masken kamen demnach aus Asien statt aus Europa. Bei den Vorwürfen geht es aber auch um fehlerhafte Masken, die angeblich an Geflüchtete gespendet wurden. Nach Bekanntwerden stellten mehrere Partner von Kliemann Kooperationen mit ihm ein, darunter Viva con Agua, Toom, About You, Berentzen.

Wie die Wirtschaftswoche weiterhin berichtet, ist Kliemann derzeit aber nicht der einzige bekannte Youtuber, der ins Visier der Justiz geraten ist. In Berlin ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen Ron Bielecki, der vor zwei Jahren eine Rüge des Werberats für sexistische und herabwürdigende Werbung kassiert hatte. Wie die Behörde auf Anfrage mitteilte, läuft "ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der unerlaubten Veranstaltung eines Glücksspiels und der Beteiligung am unerlaubten Glücksspiels". Auch dieser ließ Fragen zu den Vorwürfen unbeantwortet.


Copyright: privat
Autor: Marina Rößer

hat lange in einem Start-Up gearbeitet, selbst eines gegründet und schreibt für W&V derzeit als Digital Nomad von überall aus der Welt. Sie liebt alles Digitale, gestaltet, fotografiert und kocht aber auch gerne.