In diesem Jahr wird es vier Abendveranstaltungen für das Networking geben. Wie dürfen wir uns die vorstellen?

Bei allen Vorteilen, die die digitalen Screenforce Days haben, der persönliche Austausch bleibt dabei natürlich auf der Strecke. Und dieser ist in unserer Branche ungemein wichtig. Daher haben wir uns entschieden, additiv in Frankfurt, Düsseldorf, Hamburg und München jeweils ein dezentrales Get-Together-Event anzubieten und vereinen dabei das Beste aus beiden Welten: Die größtmögliche Reichweite unserer Screenings verbunden mit dem Klassentreffen-Gefühl, was die Screenforce Days seit jeher ausmacht.

Die Screenforce Days sind DAS Schaufenster auf die TV-Saison 2022/2023. Gibt es bereits Trends, über die wir an dieser Stelle sprechen können? Welche Formate werden das Fernsehen im nächsten Jahr bestimmen?

Auf einzelne Formate einzugehen, überlassen ich gern den TV-Kolleg*innen unseres Screenforce-Verbunds. Was man auf der Meta-Ebene aber ganz klar sieht, ist, dass Live-TV enorm an Bedeutung gewinnt. Das hat viele Facetten: Vom Frühstücksfernsehen über Nachrichten und Magazine bis hin zu Sport und Shows. Dieser Trend wird sich in der kommenden TV-Saison fortsetzen.

Wir leben in extrem unruhigen Zeiten – Stichworte sind Corona und der Krieg in der Ukraine. Wie beeinflusst das die Screenforce Days?

Die aktuellen Entwicklungen beeinflussen unser aller Leben und damit natürlich auch das Programm-Angebot unserer Sender. Und das dann wiederum auch die Screenforce Days, bei denen ich im Opener beispielsweise viele Initiativen aufgegriffen habe, mit denen die TV-Sender unseres Verbunds Menschen in Deutschland informieren und ihnen Orientierung geben. In Zeiten von Hate-Speach und Desinformation wichtiger denn je.

Welche wichtigen Trends für die TV-Werbung sehen Sie? Kommt es zu einer Renaissance der Umfeld-Werbung?

Definitiv! Markenverantwortliche sind derzeit hochsensibel, wenn es um Umfeld-Qualität und das richtige Timing ihrer Werbung geht. Inhalte machen den Unterschied! Zudem bleibt es ein Kernanliegen all unserer Gesellschafter, TV als Werbeträger kontinuierlich weiterzuentwickeln. Stichwort: Konvergente Werbeprodukte.

Lineares Fernsehen vs. Video on Demand – wie sehen Sie die Kräfteverhältnisse? Sind Online-Mediatheken bereits ein relevanter Faktor bei der TV-Mediaplanung?

Wir selbst differenzieren gar nicht mehr zwischen TV und Streaming. Wenn wir von TV sprechen, heißt das in unserem Verständnis immer auch Total Video. Aber natürlich macht lineares TV in der Mediaplanung nach wie vor den Löwenanteil aus.

Wer sind die Macherinnen und Macher, die 2024 prägen? ... Hier findest Du die W&V 100 Köpfe 2024.

Was passiert gerade in Media und Social Media? Das wichtigste Thema der Woche wird ab sofort im kostenlosen Newsletter W&V Media Mittwoch analysiert und eingeordnet. Plus: eine Auswahl der spannendsten aktuellen Ereignisse der Branche. Hier geht's zur Anmeldung>>>

Sei bei den Design Business Days in Hamburg dabei! Am 11./12. September erfahrt ihr, wie sich Design, Kommunikation, Strategie und Technologie gegenseitig befruchten. Zwei Tage mit hochkarätigen Speakern, Workshops und Networking. >>> Sichert euch hier die Early-Bird-Tickets.

Du willst die schnelle News-Übersicht am Morgen? Starte mit dem W&V Morgenpost-Newsletter bestens informiert in den Tag. Melde dich hier an.