Die KI bewertet übrigens nicht nur Wein, sondern auch Bier. Sie sei langfristig ebenfalls in der Lage, andere Produkte, z.B. Kaffee, zu beurteilen. Die große Gefahr: KI könnte auch "Auftragsarbeiten" für positive Bewertungen erledigen, wenn ein großer Händler schnell gute Einschätzungen benötige. Von daher mag eine KI dieser Art zwar praktisch sein: Einen Weinhändler um die Ecke ersetzt sie aber besser nicht…