Blick ins Cockpit: Apples CarPlay soll DIE Steuerzentrale des Autos werden.

Blick ins Cockpit: Apples CarPlay soll DIE Steuerzentrale des Autos werden.

Autos können dann mit der Softwarelösung von Apple etwa digitale Armaturen realisieren, Navigationssysteme optimieren und mehr. Dafür wird mit Herstellern wie Audi, Nissan, Porsche, Ford, Mercedes und Volvo zusammengearbeitet.

Diese Funktionen sind allerdings noch nicht Teil von iOS 16, sondern werden vermutlich mit iOS 17 genauer präsentiert werden. Das im Herbst kommende Update wird zunächst kleinere Funktionen bringen. So ist es bald möglich, via CarPlay manuell Episoden in der Podcasts-App auszuwählen und abzuspielen. Tank-Apps können zudem bald auf lokale Benzinpreise zugreifen und diese anzeigen. So findet man immer die nächstgelegene und zugleich günstigste Tankstelle.

Laut Diess soll das Auto zum "digitalsten Gerät werden, das man sich vorstellen kann". Bis 2030 werde es regelmäßig Software-Updates für Autos geben, damit diese für Kunden attraktiver werden.

Pikantes Detail: Apple hat die Partner für das neue intelligentere CarPlay längst benannt. VW (und BMW) sind nicht dabei. Vielleicht "disst" Diess auch deshalb ein mögliches Apple-Auto...

Das sind die Themen in TechTäglich am 24. Juni 2022:

Lager-Koller: 50 Millionen unverkaufte Samsung-Smartphones

VW-Boss glaubt nicht an das Apple-Auto

The Talking Dead bei Amazon

macOS-Zeitreise: In zehn Minuten von Null auf den Ventura Highway

King von Burger King mit wertloser Tüte abgespeist?


Autor: Michael Gronau

ist Autor bei W&V. Der studierte Germanist interessiert sich besonders für die großen Tech-Firmen Apple, Google, Amazon, Samsung und Facebook. Er reist oft in die USA, nimmt regelmäßig an Keynotes und Events teil, beobachtet aber auch täglich die Berliner Start-up-Szene und ist unser Gadget- und App-Spezialist. Zur Entspannung hört er Musik von Steely Dan und schaut Fußballspiele seines Heimatvereins Wuppertaler SV.