Das Problem bleibt die Kamera-Hardware

Farben, Kontraste und Bildrauschen zeigen sich zwar verbessert. Sie können aber nach wie vor nicht mit Apples exzellenten Webcams im iMac und im iMac Pro mithalten. Hauptproblem ist offenbar die Ultraweitwinkel-Konstruktion der Kamera. Sie ist für die Funktion "Center Stage" erforderlich, die dem Nutzer automatisch folgt, wenn er sich von der Kamera entfernt. Das ist eine nette Spielerei – auch wenn man beim Videochat meistens ohnehin vor der Kamera sitzenbleibt. Center Stage sorgt aber dafür, dass das Bild digital zugeschnitten werden muss. Und das schadet der Qualität der Videostreams erheblich. Spannende Alternativen zum Studio Display von Samsung und Porsche Design hat W&V bereits vorgestellt.


Autor: Jörg Heinrich

ist Autor bei W&V. Der freie Journalist aus München betreut unter anderem die Morgen-Kolumne „TechTäglich“. Er hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass Internet und Social Media künftig funktionieren, ohne die Nutzer auszuhorchen. Zur Entspannung fährt er französische Oldtimer und schaut alte Folgen der ZDF-Hitparade mit Dieter Thomas Heck.