• Die Autohersteller sind sicherlich nicht davon begeistert, wenn Apple die gesamte Bedienung ihrer Fahrzeuge übernimmt. Aber wenn die Kunden die Software verlangen, kommen sie am neuen CarPlay nicht vorbei. Gurman kann sich sogar vorstellen, dass Apple das System so an die Hersteller lizenziert, dass es fest im Auto eingebaut ist, und dass zur Nutzung nicht einmal mehr ein iPhone notwendig ist.
  • Und wie schaut es mit Apples Plänen für sein eigenes Auto aus? Auch hier geht es laut Gurman nach vielen Personal-Rochaden jetzt unter dem neuen Projektleiter Kevin Lynch endlich voran, unter anderem mit Zulieferverträgen, die Apple derzeit aushandelt. Serienreif soll das "iCar" zum einst geplanten Marktstart 2025 zwar noch nicht sein, und es soll zunächst auch nicht komplett autonom fahren. Aber eine Präsentation von heute ab in drei Jahren sei denkbar. Mark Gurmans aktueller Stand: "Mir wurde gesagt, dass Apple einige der besten Designer der Autoindustrie an der Gestaltung des Fahrzeugs arbeiten lässt." Dazu gehören unter anderem Duncan Taylor, einstiger Chef-Innenraumdesigner von Aston Martin sowie weitere Top-Kräfte von Aston Martin, Tesla und Porsche.

Das sind die Themen von TechTäglich am 13. Juni 2022:


Autor: Jörg Heinrich

ist Autor bei W&V. Der freie Journalist aus München betreut unter anderem die Morgen-Kolumne „TechTäglich“. Er hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass Internet und Social Media künftig funktionieren, ohne die Nutzer auszuhorchen. Zur Entspannung fährt er französische Oldtimer und schaut alte Folgen der ZDF-Hitparade mit Dieter Thomas Heck.