Platziert wurden die neuen Aktien zu je 17,58 Euro, rund fünf Prozent Abschlag zum Xetra-Schlusskurs vom Dienstag. Am Mittwoch fielen die Aktien zuletzt um etwas mehr als vier Prozent auf 17,70 Euro. Mit der Kapitalerhöhung nutzte das Unternehmen indes den zuletzt guten Lauf seiner Aktien von weniger als drei Euro im April bis auf zuletzt fast 20 Euro. Die Berliner profitieren in der Corona-Krise vom Online-Shoppingboom.

Zwar spürte der Online-Möbelhändler auch unmittelbar nach dem Beginn der Corona-Krise einen Rückgang der Nachfrage. In den vergangenen Quartalen hingegen konnte er deutlich zulegen: Spürbar mehr Bestellungen aus Europa und Lateinamerika sorgten für bessere Geschäftsaussichten. Die Entwicklung will das Management auch nutzen, um seine brasilianischen Tochtergesellschaft Mobly an die Börse zu bringen.

Home24 selbst bringt es aktuell auf einen Börsenwert von etwas mehr als 500 Millionen Euro. Auch deshalb wird das Unternehmen noch im Dezember in den Nebenwerteindex SDax aufsteigen.