2021 ging die Strattegie des Optikerkonzerns auf. Er konnte dank seines Expansionskurses Umsatz und Gewinn deutlich steigern. So erhöhte sich der Konzernumsatz um 17 Prozent auf knapp 1,7 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Donnerstag in Hamburg anhand vorläufiger Zahlen mitteilte. Die internationalen Märkte wuchsen dabei den Angaben zufolge überdurchschnittlich. Vor Steuern rechnet Fielmann mit einem Gewinnanstieg von rund einem Fünftel auf etwa 210 Millionen Euro. Nach Steuern verdiente Fielmann mit rund 145 Millionen Euro ebenfalls rund 20 Prozent mehr. Dabei sei die Entwicklung unter anderem durch erhebliche Investitionen gedämpft worden, so Fielmann.

Die meisten neuen Niederlassungen hätten 2021 im dritten und vierten Quartal eröffnet. Zudem schrieb Fielmann auf seine Software-Produkte 15 Millionen Euro ab. Die Prognose für das laufende Jahr bestätigte Fielmann: So geht das Unternehmen weiter von einer zweistelligen Zuwachsrate beim Umsatz aus. Zudem soll mindestens ein neuer Markt erschlossen werden.

mw/mit dpa


Markus Weber, Redakteur W&V
Autor: Markus Weber

ist seit 20 Jahren Mitglied der W&V-Redaktion. Als Nachrichtenchef ist er für die aktuellen Themen auf wuv.de zuständig. Darüber hinaus ist er innerhalb der Redaktion der Themenverantwortliche für "CRM & Data". Aufgewachsen ist Markus auf einem Bauernhof im Württembergischen Allgäu. Mit fünf Geschwistern.